Fallschutzmatten – Essentieller Bestandteil von sicheren Spielplätzen

Auf öffentlichen Spielplätzen können sich Kinder voll und ganz austoben. Die Vergangenheit hat jedoch gezeigt, dass gerade an diesen Örtlichkeiten viele Gefahrenquellen lauern, welche in manchen Fällen sogar bis zum Tod mancher Kleinkinder geführt haben. Aus diesem Grund werden öffentliche Spielplätze seit einigen Jahren mit vorgeschriebenen Gegebenheiten errichtet. Durch die Verwendung von so genannten Fallschutzmatten können entscheidende Beiträge zur effektiven Unfallvorsorge und Verletzungsverhütung geleistet werden. Das Treffen dieser Vorkehrungen ist von entscheidender Bedeutung, da Kinder die lauernden Gefahren noch nicht richtig einschätzen können und unbedacht ihrem Spieltrieb nachgehen. Hierbei kann es schnell zu einem Sturz mit teilweise schwerwiegenden Folgen kommen. Wenn eine Fallschutzmatte verwendet wurde, können etwaige Stürze abgeschwächt und ein mögliches Verletzungsrisiko minimiert werden. Dank dieser erstklassigen Produkteigenschaften eignen sich Fallschutzmatten ebenfalls zur Verwendung auf Schulhöfen, in Kindergärten oder Behindertenheimen. Um bereits beim Erwerb solcher Matten die gewünschte Hochwertigkeit und den qualitativen Anspruch sicherstellen zu können, verfügen Fallschutzmatten über bestimmte Zertifikate.

Die interessanten Vorteile der Fallschutzmatten
Wer sich für den Einsatz dieser Materialien entscheidet, kann von einigen Vorzügen profitieren. Neben einer deutlich erhöhten Sicherheit der spielenden Kinder bietet eine Fallschutzmatte eine schalldämmende Wirkung, welche den Anwohnern von Kindergärten oder Spielplätzen zugute kommt. Hinzu kommt, dass die gummiartige Beschichtung nachgibt und auf diese Weise selbst beim Laufen über die Fallschutzmatten für eine Entlastung der Wirbelsäule sorgt. Dies verdeutlicht einmal mehr die orthopädische Wirkung der Gegenstände. Um die Ansammlung von Wasser verhindern zu können, fallen diese Exemplare wasserdurchlässig aus und trocknen nach einem Regenschauer relativ zügig. Verletzungsrisiken aufgrund eines nassen Untergrundes wird hierbei ebenfalls entgegengewirkt. Dank der qualitativen Hochwertigkeit des Materials erscheint die Fallschutzmatte selbst bei extremen Temperaturschwankungen reiß- und bruchfest. Die Summe dieser Produkteigenschaften ist der Garant für eine hohe Langlebigkeit der Matten. Ein weiterer Vorteil erscheint aus Unternehmersicht praktisch. Die hohe Beständigkeit gegenüber äußeren Einflüssen sorgt dafür, dass die Fallschutzmatten nicht gewartet werden müssen und aufgrund dessen keinerlei Folgekosten entstehen. Selbst die Demontage erscheint unkompliziert, da die angebrachten Komponenten auf einfache Weise entfernt und an anderer Stelle installiert werden können.

Die neuen Normen bei Fallschutzmatten
Bereits im Jahr 2009 wurde eine bestehende Norm für Fallschutzmatten auf Spielplätzen durch eine schärfere Prüfung ersetzt und muss aktuell den DIN/EN 1177:2008-Bestimmungen entsprechen. Potentielle Interessenten einer solchen Fallschutzmatte sollten in jedem Fall auf diese aktuellen Zertifikate achten, da nur so die Sicherheit der sich auf einem solchen Spielplatz befindlichen Kinder in einem hohen Maß garantiert werden kann. Im Gegensatz zur älteren Norm muss bei der neuen Zertifizierung eine regelmäßige Kalibrierung der Messgeräte vorgenommen werden, bevor die so genannte HIC-Prüfung durchgeführt werden darf.

Die Kommentare sind geschlossen.